Home
VUdAK
Magyarul
Vudak Galerie
Signale
Veranstaltungen
Einladungen
Dokumente
Kontakt

Verfolgen Sie uns auf Facebook!


Aktuelle Programme

Vernissage: 22. September, 18.00 Uhr
Galerie Sigil, 2626 Nagymaros, Magyar u. 2.


Veröffentlichungen
Reihe Literatur
Reihe Kunst
Weitere Bücher

ZeiTräume-Titelseite1.jpg
ZeiTräume - ein erlesenes VUdAK-Album



Neuerscheinung: Wittmann-Lebenswerkband "Schwarze Wolken"


Neuerscheinung: Schwarz-Szily-Wagner-Katalog "Seelenwelten"

Verband Ungarndeutscher Autoren und Künstler

Nach programmreichem Halbjahr breit gefächerte Vorhaben
Juli 2015
Die Finissage der Kulturkurie-Gemeinschaftsausstellung in Hidigut wurde zum Anlass genommen, um die jährlich immer in einer anderen ungarndeutschen Ortschaft stattfindenden Werkstattgespräche und die Generalversammlung – ein traditionell dreitägiges Jahrestreffen des VUdAK, aktuell vom 2. bis 5. Juli, abzuhalten. Raum für Gespräche und Begegnungen, Inspiration und Zusammenarbeit sind Aspekte, die bei diesen Treffen vorherrschen. Begegnungen auch mit ungarndeutschen Kulturgruppen und aktiven Wortführern der örtlichen Nationalitätenselbstverwaltung gehören jedes Mal dazu, unüblich war diesmal der Termin, da meistens der Herbstanfang für diese Höhepunkte im Jahresprogramm von VUdAK gewählt wird. Deshalb fiel wegen der Sommerferien eine mögliche Lesung in der Schule aus. Dafür waren die Werkstattgespräche nun intensiver und zeitlich länger gehalten.
Begegnungen
Eine gelungene Finissage in der Klebelsberg-Kulturkurie in Hidigut, verbunden mit einer Lesung, bei welcher der Erste Vorsitzende von VUdAK, Johann Schuth, die Moderation gekonnt meisterte, und bei der den musikalischen Rahmen der Deutsche Nationalitätenchor von Hidigut leistete und anschließend ein gemeinsames Abendessen im hiesigen deutschen Haus eingenommen wurde, charakterisierten den Freitag.
Die zwei Sektionen – die Literatursektion und die Sektion für bildende Kunst – hatten einzeln und gemeinsam die Möglichkeit, auch bevorstehende organisatorische Aufgaben und Vorhaben für die nächste Zeit ausführlich zu besprechen. Große Freude bereitete, dass Thomas Schulz, Mitarbeiter des Deutschen Kulturforums östliches Europa e.V. aus Potsdam, die Werkstattgespräche besucht hat. Bei der Finissage wies er auf die Gründerzeit des VUdAK, als sich der 1990 gegründete Verband Ungarndeutscher Autoren für bildende Künstler öffnete, hin. Schulz war damals Auslandsreferent der KünstlerGilde Esslingen e.V., einer Künstlergemeinschaft die – wie Vorsitzender Johann Schuth öfter schon formulierte – bei der Gründung von VUdAK Pate stand. Die Kontakte sind bis zu der heutigen Zeit intensiv, im Gespräch ist für nächstes Jahr eine gemeinsame Ausstellung der KünstlerGilde in Budapest und Gran.
Die Mitglieder der Literatursektion brachten auch manchen neuen Text als Diskussionsvorlage in die Runde, die NZ- und Signale-Leser werden sich in den nächsten Beilagen darüber freuen können.
Alt-neuer Vorstand gewählt
Die VUdAK-Jahrestreffen werden auch dazu genutzt, die Generalversammlung des Verbandes abzuhalten, diesmal musste die Satzung geändert werden, da das Bürgerliche Gesetzbuch nun neue Bestimmungen für die Vereine vorschreibt. Als ordentliches Mitglied wurde in die Literatursektion Csilla Susi Szabó aufgenommen, und über den nun vierköpfigen Vorstand wurde neu abgestimmt. Für fünf Jahre wurden als Erster Vorsitzender Johann Schuth, als zweite Vorsitzende Angela Korb, als Sektionsvorsitzender für Literatur Robert Becker und als Sektionsvorsitzender für bildende Kunst Dr. Gábor Kovács-Gombos gewählt. Der Bericht über das aktuelle Jahr und die Pläne und Vorhaben für das nächste Jahr wurden angenommen und abgestimmt. Ákos Matzon, der zehn Jahre lang die Sektion für bildende Kunst geleitet hat, wurde zum Ehrenvorsitzenden der Künstlersektion gewählt, Johann Schuth bedankte sich für seine erfolgreiche Arbeit und für sein Engagement, er wird auch weiterhin die Arbeit von VUdAK unterstützen und helfen.
Beim Atelierbesuch in Schaumar bei Ákos Matzon nach der Generalversammlung konnten die VUdAK-Mitglieder wunderbare Gastfreundschaft von Trudi und Ákos Matzon erleben. Am ersten Abend gesellten sich zum lockeren Gespräch auch Stammtischgäste der Deutschen Nationalitätenselbstverwaltung im VII. Budapester Bezirk Elisabethstadt zu den Teilnehmern des VUdAK-Treffens.
Die noch anstehenden Projekte für dieses Jahr, darunter die Herausgabe von Signale, zahlreiche Lesungen und Ausstellungen, ein geplanter Wittmann-Band, unterstreichen die vielfältige Tätigkeit der VUdAK. Ausführlich können sich unsere LeserInnen in der Signale-Beilage der Doppelnummer im Sommer und in der Dezember-Signale-Ausgabe über weitere Vorhaben informieren.
A. K.



Finissage



Generalversammlung

NZ 28/2015

Fotos: Bajtai László


Die VUdAK-Werkstattgespräche wurden aus Mitteln des Ministeriums für Humanressourcen im Rahmen der Bewerbung zur Unterstützung von kulturellen Programmen NEMZ-KUL-15-1108 des EMET, der Fördergelderverwaltung des Ministeriums für Humanressourcen gefördert!
  
                       



Content © 2004 VUdAK - Verband Ungarndeutscher Autoren und Künstler