Home
VUdAK
Magyarul
Vudak Galerie
Signale
Veranstaltungen
Einladungen
Dokumente
Kontakt

Verfolgen Sie uns auf Facebook!


Aktuelle Programme

Vernissage: 23. Juli, 11.00 Uhr
Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Gospertstraße 1 in 4700 Eupen, Belgien


Veröffentlichungen
Reihe Literatur
Reihe Kunst
Weitere Bücher

ZeiTräume-Titelseite1.jpg
ZeiTräume - ein erlesenes VUdAK-Album



Neuerscheinung: Wittmann-Lebenswerkband "Schwarze Wolken"


Neuerscheinung: Schwarz-Szily-Wagner-Katalog "Seelenwelten"

Verband Ungarndeutscher Autoren und Künstler

Miteinander – interkulturell-interethnische Abende im HdU
Minderheitenliteraturen im Fokus
Dezember 2012
Eine gemeinsame Präsentation der in Ungarn beheimateten Nationalitäten ist das Anliegen der Organisatoren: Beim ersten Event stellten sich Schriftsteller Péter Milosevits und Angela Korb sowie Musiker Mirkó Milosevits vor. Die interethnische Zeitschrift „Barátság“, das Haus der Ungarndeutschen, das Institut für Auslandsbeziehungen Stuttgart e.V., die Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen und der Verband Ungarndeutscher Autoren und Künstler zeichnen als Förderer der neuen Literaturreihe „Miteinander“.
Nach den Grußworten von ifa-Kulturmanagerin Doris Zakel am 12. Dezember stellte Barátság-Chefredakteurin Eva Mayer die Mitwirkenden des Abends vor. Péter Milosevits ist Gründungsmitglied der interethnischen Zeitschrift und publiziert regelmäßig literarische Werke in dieser. Angela Korb ist Mitglied des Verbandes Ungarndeutscher Autoren und Künstler. Dieser Lesung gingen schon Barátság-Nachmittage voraus, bei denen beide Autoren aus ihren Texten lasen. Korb brachte lyrische Texte mit, Milosevits passte seine Lesung dem Ort dieser an, der eine Prosabeitrag stellte intertextuelle Bezüge zu Thomas Manns Roman Zauberberg dar. Für die musikalische Umrahmung sorgte Pianist Mirkó Milosevits, so hat auch das HdU-Piano seinen Zweck erfüllt. Seinen zweiten Text präsentierte Petar Milosevits zusammen mit seinem Sohn Mirkó: der dramatische, für die Bühne bearbeitete Text handelt vom letzten Serben bzw. dem Nachspiel des Aussterbens der Serben in Ungarn. Milosevits’ leicht grotesk-poentierter Stil kommt jedes Mal beim Publikum gut an, bei ihm werden Brennpunkte der Minderheitenpolitik nicht verschwiegen, sondern zugespitzt auf den Punkt gebracht. Ein eindrucksvoller Erzähler, dessen Texte allgemein für die Lage der Nationalitäten stehen und auf Interesse stossen. Ein amüsanter literarischer Abend, sehr abwechslungsreich gestaltet durch die passende Musik, verzauberte das zahlreich erschienene Publikum. Ungarisch und Deutsch waren die beiden Sprachen, in denen die Literaturproduktion der Serben und der Ungarndeutschen vorgestellt wurde.
Die Reihe „Miteinander“ verspricht die Nationalitäten Ungarns und deren literarische Produktion gemeinsam im HdU vorzustellen und wird Literaturliebhabern durch Einblicke viel Interessantes bieten. Beim nächsten Mal sollen Nelu Bradean-Ebinger und Mária Berényi zu Wort kommen und die Erkenntnisse und Eindrücke über die Literaturen der Minderheiten in Ungarn erweitern.

NZ 51-52/2012

milosevits
Mirkó und Petar Milosevits

korb
Angela Korb

Fotos: Bajtai László

Content © 2004 VUdAK - Verband Ungarndeutscher Autoren und Künstler