Home
VUdAK
Magyarul
Vudak Galerie
Signale
Veranstaltungen
Einladungen
Dokumente
Kontakt

Verfolgen Sie uns auf Facebook!


Aktuelle Programme

Vernissage: 22. Juni, 18:30 Uhr
Vertretung des Landes Baden-Württemberg bei der Europäischen Union
Rue Belliard 60-62, 1000 Bruxelles, Belgien



Veröffentlichungen
Reihe Literatur
Reihe Kunst
Weitere Bücher

ZeiTräume-Titelseite1.jpg
ZeiTräume - ein erlesenes VUdAK-Album



Neuerscheinung: Wittmann-Lebenswerkband "Schwarze Wolken"


Neuerscheinung: Schwarz-Szily-Wagner-Katalog "Seelenwelten"

Verband Ungarndeutscher Autoren und Künstler

ZeiTräume
Am 23. September fand im Donauschwäbischen Zentralmuseum in Ulm die Eröffnung der Ausstellung „ZeiTräume" statt, einer Ausstellung des Verbandes Ungarndeutscher Autoren und Künstler, die bis zum 9. Januar 2011 besichtigt werden kann. Eröffnungsreden hielten Christian Glass, Leiter des Museums, Johann Schuth, Erster Vorsitzender von VUdAK, Klaus J. Loderer, Bundesvorsitzender der Landsmannschaft der Deutschen aus Ungarn, und Dr. Dezsô Szabó, Direktor für Internationale Beziehungen am Balassi-Institut. Zu diesem Anlaß wurde auch der vom VUdAK herausgegebene Band „ZeiTräume" vorgestellt, der eine Auswahl aus den Werken der Mitglieder des Verbandes präsentiert, die nach vielen erfolgreichen Ausstellungen in Ungarn und im Ausland nunmehr in Ulm zusammen besichtigt werden können.
Der von Ákos Matzon, Johann Schuth und Angela Korb redigierte Band stellt die Autoren und Künstler von VUdAK im Sinne der Symbiose der Künste vor, das Nebeneinander je eines Schriftstellers und eines Malers auf den parallelen Seiten weist auf die Verflechtung des Künstlerdaseins hin (umso mehr, da mehrere Gedicht- und Erzählbände von den vorgestellten Malern illustriert wurden). Bei den einzelnen Mitgliedern von VUdAK findet der Leser einen kurzen Lebenslauf sowie ein Werk des jeweiligen Künstlers bzw. die Aufzählung der wichtigsten Ausstellungsorte. Die Ausstellung in Ulm kann auch als eine Art Zusammenfassung der künstlerischen Ernte der vergangenen Jahre seit der Gründung des Verbandes im Jahre 1992 gedeutet werden. Andererseits ist sie auch ein in die Zukunft gerichtetes Signal. Wie Ákos Matzon, Vorsitzender der VUdAK-Künstlersektion, formuliert: „Ich hoffe, daß es uns gelingen wird, die geistige Symbiose, die effektive Zusammenarbeit der älteren und der neuen, jungen Mitglieder anzubahnen und zu realisieren, denn nur so können wir naturgemäß für die nähere und fernere Zukunft den Erfolg erhoffen." Jedoch auch der Maßstab wird gesetzt: „...die Hauptsache ist die ästhetische Qualität des Kunstwerkes, zu der die feine Signalisierung der Identität unverkennbar beiträgt." Qualität und Identität - zwei Werte, die die Kohäsion von VUdAK in den vergangenen Jahren geprägt haben und die als Stafette an die neue Künstlergeneration weitergereicht werden.

Karl B. Szabó

*ZeiTräume. 15 Jahre VUdAK.
VUdAK-Bücher. Reihe Kunst Band 6. Hg. Von Ákos Matzon, Johann Schuth und Angela Korb
VUdAK, Budapest, 2010, S. 66

Zu bestellen bei VUdAK, Budapest, Lendvay u. 22 H-1062, E-Mail: vudak15@gmail.com

NZ 44/2010

Content © 2004 VUdAK - Verband Ungarndeutscher Autoren und Künstler