Home
VUdAK
Magyarul
Vudak Galerie
Signale
Veranstaltungen
Einladungen
Dokumente
Kontakt

Verfolgen Sie uns auf Facebook!


Aktuelle Programme

Vernissage: 22. September, 18.00 Uhr
Galerie Sigil, 2626 Nagymaros, Magyar u. 2.


Veröffentlichungen
Reihe Literatur
Reihe Kunst
Weitere Bücher

ZeiTräume-Titelseite1.jpg
ZeiTräume - ein erlesenes VUdAK-Album



Neuerscheinung: Wittmann-Lebenswerkband "Schwarze Wolken"


Neuerscheinung: Schwarz-Szily-Wagner-Katalog "Seelenwelten"

Verband Ungarndeutscher Autoren und Künstler

Der Zauber der Worte
VUdAK-Lesung in Nadasch
02.03.2008
Im Rahmen des Nadascher Deutschklubs wurde in Organisation der Deutschen Minderheitenselbstverwaltung von Nadasch eine Lesung von VUdAK-Mitgliedern veranstaltet. Wie Johann Schuth, 1. Vorsitzender des Verbandes Ungarndeutscher Autoren und Künstler, in seinem Grußwort erwähnte, kommen zwei aktive Mitglieder aus der durch vielseitige und bunte ungarndeutsche Veranstaltungen bekannten Branauer Ortschaft Nadasch: Anton Dechandt und Christina Arnold. Vor der Veranstaltung konnte man sich das Atelier und die ständige Ausstellung von Anton Dechandt im Haus der Handwerke ansehen.
Johann Schuth präsentierte die neuesten VUdAK-Bücher, die Anthologie „Erkenntnisse 2000", Koloman Brenners Gedichtband „Sehnlichst" und die zweite Auflage des Valeria-Koch-Bandes „Stiefkind der Sprache". Gelesen haben Koloman Brenner, Christina Arnold, Angela Korb und Stefan Valentin. Musikalisch begleitet wurde die Lesung durch Angela Korb (Klarinette) und Stefan Valentin (Geige). Schuth betonte, daß außer Lesungen im Ausland es in erster Linie sehr wichtig sei, die ungarndeutsche Literatur im Lande selbst, also in Ungarn, bekanntzumachen, und, eine Leserschaft gewinnend, dieser Literatur das Lesepublikum zu sichern. Die Lesung in Nadasch war ein erneutes Beispiel für die Gastfreundschaft, Offenheit und für das Interesse der Nadascher.

angie

NZ 10/2008



Die Lesung in Nadasch

Content © 2004 VUdAK - Verband Ungarndeutscher Autoren und Künstler